ACT-Therapie in Berlin

ACTherapie

Auch bekannt als Akzeptanz- und Bindungstherapie. Dies stammt von kognitive Verhaltenstherapie (CBT) und passt damit in die von Steven C. Hays (2012) definierte 3rd-Wave-Bewegung. Mit ACT gehen wir dank der therapeutischen Arbeit, die auf dem Gedanken der geistigen Flexibilität basiert, einen weiteren Schritt in Richtung Veränderung.

Organisation der ACT-Therapie

Dies artikuliert sich in drei Stufen und jeweils an zwei Begriffen:

  1. Erstens die Erkenntnis und Akzeptanz unseres Lebens, der Vergangenheit, unserer gelebten Geschichten, die die Person ausmachen, die wir heute sind. Leiden oder schmerzhafte Gefühle sind ein integraler Bestandteil dieser Erfahrungen. Dann das Prinzip der Entmischung, das es uns ermöglicht, andere Perspektiven auf verschiedene Verhaltensweisen oder Gefühle zu berücksichtigen, die uns verletzt haben. Die Symptome werden dann zu Lebenserfahrungen und wir versuchen, sie nicht mehr zu vermeiden.
  2. Zweitens: Konzentrieren Sie sich in vollem Bewusstsein auf die Gegenwart, verstehen Sie, wie wir ein Teil davon sind. Wir befinden uns in dieser Phase nicht mehr in der Vergangenheit, sondern im Hier und Jetzt. Wir sind nicht mehr das hilflose Kind, sondern der Erwachsene, der reagieren kann. Die Idee hier ist auch, sich wieder auf das Selbst als Referenzindividuum zu konzentrieren, das in seiner eigenen Umgebung handelt. Reagiere nicht mehr auf eine Situation, sondern auf dich selbst.
  3. Die dritte Phase blickt in die Zukunft, indem sie definiert, was wir damit machen wollen. Dafür gehen wir die Entwicklung unserer Werte in den verschiedenen Bereichen unseres Lebens durch. Welchen Weg wünschen Sie sich für Ihr soziales Umfeld? Wer möchten Sie in Ihrem Familienkreis sein? Wie willst du lieben, teilen, investieren? Was ist Ihnen heute wichtig?

Setzen Sie es in AKTION

Sobald diese zielgerichtet sind, analysieren wir, wie wir ihnen näher kommen können. Was fehlt uns konkret, um auf diese Weise erreicht zu werden? Was verhindert Fortschritte in dieser Richtung? Dort kristallisieren sich kurz-, mittel- und langfristig bestimmte Ziele heraus, die die vom Patienten gewünschte und beschlossene Veränderung maßgeblich bewirken. Dann kommen wir in die Handlung, die Umsetzung (“ACT”) dessen, was für uns Sinn macht, während wir die bisher geleistete Arbeit wertschätzen.

Durchweg ist die Beziehung zwischen Patient und Therapeut egalitär, das heißt, dass auch der Therapeut in seinem Leben von starken Emotionen erfasst werden kann und nach seiner Erfahrung sicherlich andere Werte haben wird. Und das ist in Ordnung. Wichtig ist, dass man damit etwas anfangen kann. Sich mit der Tatsache des Leidens auseinanderzusetzen und nicht zu versuchen, nicht mehr zu leiden.

Kurz gesagt, die ACT-Therapie hilft uns zu erreichen, was wir haben, wer wir sind und was wir damit machen wollen. Schritt für Schritt und je nachdem, was für jeden Menschen möglich ist, ist dies ein Ansatz, der es Ihnen ermöglicht, sich neu zu konzentrieren und Ihrem Dasein den gewünschten Sinn zu geben, ohne alles, was dazu gehört, beiseite zu legen. Existenzialismus, Humanismus und Behaviorismus sind die Inspirationen, die die leiten werden psychotherapeutin in diesem Therapieprozess.

Bei ACT-Therapiephasen geht es um…

Erste Phase

Akzeptanz des eigenen Lebens

Zweite Phase

Konzentriere dich in vollem Bewusstsein auf die Gegenwart

Dritte Phase

In die Zukunft blicken und definieren, was wir damit machen wollen

We’re Here to talk

Write to us

Schönhauser Allee 55, 10437 BERLIN

Open Hours

Mon – Fri: 09AM – 08PM
Sat : 09AM – 07PM